CAMPUSideen - Geschäftsideen aus Bremer Hochschulen

CAMPUSideen ist ein gemeinsamer Ideenwettbewerb der Universität Bremen, der Hochschule Bremen, der Hochschule Bremerhaven sowie der Bremer Aufbau-Bank, der von BRIDGE durchgeführt wird. Erstmalig wurde der Wettbewerb 2003 ausgeschrieben. Mittlerweile sind über 450 Geschäftsideen von fast 750 Telnehmenden eingegangen.

CAMPUSideen13: Begutachtungsphase läuft!

Bis zum 30. Juni 2013 konnten Studierende, MitarbeiterInnen und Alumni der Universität Bremen, Hochschule Bremen und Hochschule Bremerhaven sowie aus den Instituten und Forschungseinrichtungen dieser Institutionen ihre Geschäftsidee einreichen. Es sind insgesamt 43 Beiträge eingereicht worden, die der Jury zur Bewertung vorgelegt wurden. Am 22. Oktober 2013 werden die besten Beiträge im Rahmen einer feierlichen Prämierungsfeier ausgezeichnet.

Insgesamt stehen in diesem Jahr Preisgelder im Gesamtwert von 11.000 Euro zur Verfügung.

CAMPUSideen 2013 wird unterstützt von:

CAMPUSideen13 – Frische Bremer Gründungsideen prämiert

Wachsende Bereitschaft: Jede dritte Wettbewerbsidee geht in die UnternehmensgründungPinApp: Bremerhavener Studenten entwickeln alternative App-SuchmaschineEasyPrecision: Wissenschaftler starten mit Prüfverfahren für optische Systeme am Markt

Bremen, 22. Oktober 2013. Die vielversprechendsten Jungunternehmer der neuen Bremer Gründergeneration stehen fest. Die Preisträger der 11. Ausgabe des Wettbewerbs CAMPUSideen wurden jetzt im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am Dienstag, den 22. Oktober 2013 ausgezeichnet. Bewertet wurden die 43 eingereichten Ideen der unterschiedlichsten Fachbereiche in zwei Kategorien: Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter. Insgesamt wurden acht Bewerber – 5 Studierende und 3 wissenschaftliche Mitarbeiter – mit einem Geldpreis ausgezeichnet.

Eine Suchmaschine, die Social Media und App-Suche nutzerorientiert miteinander verbindet, sowie ein effizientes Test- und Mess-Verfahren für die Qualitätssicherung optischer Systeme – das sind die beiden Hauptpreisträger des Wettbewerbs CAMPUSideen 2013. In der Kategorie Studierende hat Preslav Rachev und sein Team von der Hochschule Bremerhaven mit der Softwareentwicklung „PinApp“ die Jury in Kreativität und Innovation überzeugt. Unter den wissenschaftlichen Mitarbeitern war das Team um Ufuk Ceyhan von der Hochschule Bremen mit der Unternehmensgründung „EasyPrecision“ den beiden anderen Platzierten um eine Nasenspitze voraus. 

CAMPUSideen 2013 – Die Preisträger 2013

Studierende/Alumni

1. Platz „PinApp“ | Preslav Rachev, Xeni Prassa, Hector Baide | Hochschule Bremerhaven

2. Platz „Underwater-Verification-Stick“ | Theodor Hillebrand | Universität Bremen

3. Platz "FoodLoop Mobile“ | Christoph Müller-Dechent, Sebastian Zeller, Tobias Müller-Dechent, Dr. Guido Loyen | Universität Bremen

4. Platz „Software für Textoptimierung im Internet“ | Marie Binning und Tobias Kun | Hochschule für Künste Bremen & Hochschule Bremen

5. Platz „Induktives Aufladen einer Unterwasserkamera“ | Annika Seebeck, Helge Pape, Matthias Hummert und Davide Terrasi | Universität Bremen

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

1. Platz   „EasyPrecision“, Dr. Ufuk Ceyhan, Matthias Eichmann, David Hilbig, Hochschule Bremen

2. Platz  „Sensorische Oberflächen“, Cord und Jette Winkelmann, Universität Bremen

2. Platz „miRdetect“, Inga Flor, Kerstin Lucht-Hübner, Dr. Nina Winter | Universität Bremen

Innovativ-kreatives Potenzial im Spannungsfeld mit Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit

„Die Jury hatte es in diesem Jahr nicht leicht “, sagt Prof. Dr. Uta Bohnebeck, Konrektorin für Forschung an der Hochschule Bremen und eines von 10 Jurymitgliedern aus Wirtschaft und Forschung. Vor allem die drei Finalisten der Kategorie Wissenschaftliche Mitarbeiter hätten in einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen den Titel unter sich ausgemacht. „Alle drei Projekte aus den Fachbereichen Medizin, Optik und Sensorische Systemtechnik haben sich durch sehr innovative und zukunftsweisende  durchdachte Projekte hervorgehoben.“ Den Ausschlag für den Sieg habe letztendlich die offensichtliche Wirtschaftlichkeit und eine fortgeschrittene Marktreife des Prüfverfahrens EasyPrecision gegeben. Das Produkt ist fertig, das Patent in Deutschland und den USA angemeldet, das Unternehmen gegründet, das Marketing-Konzept entworfen und erste Kunden aus dem Anlagenbau haben Interesse angemeldet. Der Vertrieb kann starten.

Aus insgesamt 31 eingereichten Ideen in der Kategorie Studierende haben fünf Kandidaten und ihre Teams die Endrunde erreicht. Hier ging das Projekt „PinApp“ als Sieger hervor. „Ausschlaggebend bei unserer Bewertung war vor allem der hohe Nutzwert für eine breite und internationale Öffentlichkeit“, sagt Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Konrektor der Hochschule Bremerhaven und Jurymitglied. Wer kennt das nicht, sich bei Freunden und Kollegen nach den neuesten und besten Apps zu erkundigen, weil man sich bei der Unübersichtlichkeit des schier unendlich erscheinenden App-Angebots in den Shops regelrecht überfordert fühlt?! Eben diesen Weg des „Freundschaftstipps“ löst die neue Suchmaschinen-Alternative „PinApp“ durch das Einbinden von Socialmedia-Informationen.  Die Jury machte deutlich, dass die Idee in Verbindung mit der technischen Kompetenz der Teammitglieder großes Potenzial habe. PinApp könne zu einem Durchbruch auf dem App-Suchmaschinen-Markt führen, so die Einschätzung der Jury.

Anregen zum Unternehmerischen Denken

CAMPUSideen wird 2013 zum 11. Mal verliehen. Annähernd 500 Gründungsideen sind dabei in 11 Jahren über die Tische der Jury-Mitglieder gegangen. Die Bereitschaft der Bewerber zeigt eine wachsende Tendenz. Jeder dritte Bewerber aus dem Jahr 2013 hat schon den Schritt in die Unternehmensgründung gewagt oder steht kurz davor. Das ist ein Rekord. Der Gründungswille der Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiter aus der Hochschule heraus nimmt zu. 

„Ziel des Ideenwettbewerbs ist es vorrangig, junge Wissenschaftler und Forscher zu unternehmerischem Denken anzuregen“, sagt Holger Ruge von BRIDGE, der Bremer Hochschul-Initiative zur Förderung von unternehmerischem Denken, Gründungen und Entrepreneurship. „Wir wollen mit den Auszeichnungen gute Ideen pushen und den jungen Gründern Mut machen dran zu bleiben.“ Eine Reihe an Erfolgsgeschichten von ehemaligen CAMPUSideen-Preisträgern, wie beispielsweise der Vorjahressieger „smart insight“, bestätigen, dass der CAMPUSideen-Wettbewerb ein guter Radar sein kann für vielversprechende Unternehmenskonzepte. 


Fenster Schließen