Multicolour Extruder

Platz 2: Multicolour Extruder – 3D-Druck für jeden

Der zweite Platz und damit 1500 Euro gehen an Sebastian Haase und Fabian Duske von der Hochschule Bremen. Sie setzen mit dem Multicolor Extruder auch kleinere Unternehmen und Privatpersonen in die Lage, mehrfarbige Anschauungsobjekte oder Prototypen in 3D zu drucken. Denn aktuell ist mehrfarbiger 3D-Druck Großmaschinen im industriellen Sektor vorbehalten. Der Multicolour Extruder erweitert Desktop 3D-Drucker mit der Option, auch im niedrigen Preissegment mehrfarbige Objekte zu drucken. Dazu nutzt er ein Verfahren, durch das eine einfarbige Kunststofffaser nach Wunsch des Anwenders eingefärbt werden kann. Entstanden ist die Idee durch Häkelwolle mit Farbverläufen, so dass als Ergebnis ein vorgegebenes Motiv erscheint.