HUDDY

Platz 2: HUDDY, Viktoria Theoharova

 

So einzigartig wie Menschen sind es auch die Pullover von Huddy. Denn der Ansatz von Viktoria Theoharova ist es, Pullover passgenau, individuell und nachhaltig zu produzieren. Im Webshop oder vor Ort im Ladengeschäft stellen sich die Kund*innen ihr persönliches Lieblingsstück im Baukastenprinzip selbst zusammen. Dafür stehen zahlreiche Designs und Individualisierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Huddy bedient damit den Wunsch nach individueller Bekleidung mit perfektem Sitz. Für die Produktion werden nahezu ausschließlich nachhaltig in Deutschland hergestellte Stoffe verwendet. Auf diese Weise können kurze Lieferwege und faire Arbeitsbedingungen sichergestellt werden. Für das Marketing setzt Viktoria Theoharova auf ein regionales Netzwerk aus Models, Fotografen, Web- und Grafikdesignern. 2017 als eine der Geschäftsideen bei CAMPUSiDEEN, hat sich Huddy mittlerweile so gut entwickelt, dass es nun in der Kategorie Businesspläne antritt.

Für Viktoria Theoharova ist es seitdem stetig bergauf gegangen. Von ihrem Studio in der Bremer Neustadt ist sie Anfang 2019 Huddy in ein Gründerkollektiv in der Innenstadt gezogen. „Wir inspirieren und unterstützen uns gegenseitig“, so Theoharova, die nach wie vor alleine hinter Huddy steht. „Wir haben eine ähnliche Zielgruppe, arbeiten alle nachhaltig und regional.“ Die Unternehmerin ist begeistert von der Bremer Start-up-Szene und ist dort bestens vernetzt. „Ich gehe zu Gründungsveranstaltungen und gerne auch zu den Start-up Pitch Nights. Bremen ist ihrer Meinung genau der richtige Ort, um mit dem Gründen zu beginnen, weil es hier persönlich zugeht. Die Fotografin ihrer Kollektionen hat sie beispielsweise im BRUT-Programm kennengelernt. Es läuft gut für Huddy und an Aufträgen mangelt es Viktoria Theoharova nicht. „Ich kriege von meinen Kunden Fotos in ihren Huddies zugeschickt“, erzählt sie. „Das ist es, warum es voran geht, denn das macht mich wirklich glücklich. Ich mache das beruflich, was ich am besten kann. Und ich liebe, was ich tue. So einfach ist das.“